Die größten Offshore-Windparks der Welt

Herrscher der Meere

2018 war ein Rekordjahr für die globale Offshore-Windenergie. Nie zuvor wurden mehr neue Windräder auf See installiert. Die Fotostrecke zeigt die zehn größten Offshore-Windparks der Welt.

InhaltsverzeichnisToggle-Icons

    Auch wenn der Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland zuletzt ins Stocken geraten ist, macht er international enorme Fortschritte: Im vergangenen Jahr hat die Branche weltweit so viele neue Windräder auf See installiert wie nie zuvor. Nach Zahlen des Wirtschaftsforums Offshore (WFO) wuchs die Kapazität um fast fünf Gigawatt auf inzwischen mehr als 22 Gigawatt.

    Doch das soll nur der Anfang sein. Auf dem Global Offshore Wind Summit in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh haben die WFO-Mitglieder vor wenigen Tagen eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach Offshore-Windparks im Jahr 2050 auf eine Kapazität von 500 Gigawatt kommen sollen.

    Unsere Fotostrecke zeigt die größten Offshore-Windparks der Welt, die bis Anfang 2019 in Betrieb genommen wurden.

    Offshore-Windpark Global Tech 1: Der Windpark mit 80 Fünf-Megawatt-Turbinen ging 2015 in Betrieb.

    Platz 10: Gleich fünf Offshore-Windparks teilen sich Platz zehn in unserem Ranking: Neben den deutschen Projekten Global Tech 1 (Foto) und Bard Offshore 1 zählen dazu der Windpark Anholt im dänischen Kattegat, Rampion vor der Küste Südenglands und SPIC Binhai North im Gelben Meer vor China. Sie alle können bis zu 400 Megawatt erzeugen.

    Platz 8: Damit sind sie nur unwesentlich kleiner als die nächsten beiden Offshore-Windparks, die auf jeweils 402 Megawatt kommen und damit gemeinsam Rang acht belegen: Veja Mate (Foto) in der deutschen Nordsee und Dudgeon vor der englischen Ostküste. Beide Windparks bestehen aus 67 Windrädern, die ...

    Offshore-Windpark Dudgeon: Die Umspannstation des britischen Windparks wiegt rund 1000 Tonnen.

    ... mit Sechs-Megawatt-Turbinen von Siemens bestückt sind. Und beide gingen 2017 in Betrieb. Das Foto zeigt den Transport der 1000 Tonnen schweren Umspannstation von Dudgeon vor der Verschiffung. Die Leistung des Windparks reicht rechnerisch aus, um mehr als 410.000 Haushalte mit Strom zu beliefern.

    Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 2: 56 Acht-Megawatt-Turbinen erzeugen Strom für bis zu 460.000 Haushalte.

    Platz 7: Der Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 2 kommt mit seinen 56 Acht-Megawatt-Turbinen von MHI Vestas auf eine Leistung von bis zu 450 Megawatt. Das genügt nach Angaben des Betreibers Ørsted, um etwa 460.000 Haushalte zu versorgen. Der Windpark ist seit Ende 2018 vollständig am Netz.

    Platz 6: Die Turbinen des bereits 2012 in Betrieb genommenen Windparks Greater Gabbard in der britischen Nordsee nehmen sich mit einer Leistung von 3,6 Megawatt aus heutiger Sicht zwar fast bescheiden aus. Dafür ist der Park mit 140 Windrädern aber einer der ausgedehntesten. Das reicht für bis zu 504 Megawatt – und Platz sechs in diesem Ranking.

    Platz 5: Noch einmal deutlich größer ist der ebenfalls in der britischen Nordsee gelegene Windpark Race Bank. Er besteht aus 91 Windrädern, die mit 6,3-Megawatt-Turbinen von Siemens bestückt sind, und erreicht damit eine Kapazität von 573 Megawatt. Seit 2018 läuft der Park im regulären Betrieb.

    Platz 4: Der aktuell viertgrößte Offshore-Windpark ist Gwynt y Môr in der Bucht von Liverpool. Der Name stammt aus dem Walisischen und bedeutet übersetzt „Wind im Meer“. Die 160 Windräder gingen 2015 vollständig in Betrieb und leisten zusammen bis zu 576 Megawatt.

    Platz 3: Auch die Niederländer verstehen sich auf den Bau gewaltiger Offshore-Windparks: Das Projekt Gemini besteht aus 150 Vier-Megawatt-Turbinen von Siemens und hat damit eine Kapazität von 600 Megawatt. Betriebsstart des rund 85 Kilometer vor der Küste von Groningen gelegenen Parks war im Jahr 2017.

    Platz 2: Der Windpark London Array war nach seiner Inbetriebnahme 2013 lange der größte der Welt – und gemessen an der Zahl der Windräder ist er das noch immer: 175 Anlagen stehen im äußeren Mündungsbereich der Themse und liefern bis zu 630 Megawatt. 2018 allerdings wurde der Park von der Spitze des Rankings verdrängt.

    Platz 1: Der größte Offshore-Windpark der Welt steht vor der Nordwestküste Englands in der Irischen See: Walney Extension besteht aus 47 Sieben-Megawatt-Turbinen von Siemens Gamesa und 40 Acht-Megawatt-Anlagen von MHI Vestas. Damit kommt der im September 2018 eröffnete Offshore-Windpark auf eine Leistung von 659 Megawatt.

    Go Top